Weltmeisterin Britta Steffen geht voller Zuversicht in die vorolympische Saison. Die 27 Jahre alte Doppel-Olympiasiegerin von Peking will bei den deutschen Meisterschaften in Berlin (31. Mai bis 5. Juni) und bei den Weltmeisterschaften in Shanghai (16. bis 31. Juli) wieder zu ihrer Bestform finden.

"Ich will bei der WM auf's Podest", sagte Steffen der Welt am Sonntag. "Und damit im vorolympischen Jahr der ganzen Welt zeigen: Hallo, mich gibts noch!"

Der "absolute Fokus" liege aber auf den Olympischen Spielen 2012. "Wenn ich bis London gesund durchkomme, werde ich dort in einem Top-Zustand sein", sagte die Weltrekordhalterin.

2008 in Peking wurde sie Olympiasiegerin über 50 und 100 Meter Freistil. Ein Jahr später wiederholte Steffen dieses Meisterstück bei der WM in Rom.

Dass die nach der WM 2009 viel diskutierten Hightech-Anzüge mittlerweile verboten sind, sieht Steffen positiv: "Das spielt unter uns Schwimmern keine Rolle mehr. Es ging uns ja darum, weltweit die Vergleichbarkeit der Leistungen zu haben. Das ist jetzt der Fall."

Selbst bei einem erneuten olympischen Coup in London wäre für Steffen noch kein Karriereende in Sicht: "Ich will auch noch bei der WM 2013 und der EM 2014 schwimmen."

Selbst danach könnte es weitergehen: "Insgeheim träume ich davon, an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilzunehmen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel