Vier Wochen vor den Weltmeisterschaften in Shanghai (16. bis 31. Juli) beginnt für die deutschen Schwimmer die heiße Phase der WM-Vorbereitung.

14 Athleten aus dem WM-Kader gehen ab Freitag bei der Trofeo Colli Sensi in Rom an den Start und absolvieren dann in der Ewigen Stadt ein einwöchiges Trainingslager.

Die Stars fliegen aber nicht mit: Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen zieht in ihrer Heimatstadt Berlin ihre Bahnen, Doppel-Weltmeister Paul Biedermann bereitet sich auf Teneriffa vor.

"Ich habe am Olympiastützpunkt die besten Bedingungen", sagte Steffen, die in China ihre beiden WM-Titel von Rom verteidigt.

Ihr Freund Biedermann zieht die Kanareninsel Teneriffa vor, "um dort noch mal einige harte Trainingseinheiten zu absolvieren". Vor der Abreise am 15. Juli nach Shanghai trifft sich das komplette WM-Team in Berlin, um gemeinsam die letzte Phase der Vorbereitung zu bestreiten.

Zuvor müssen sich zwei Schwimmer allerdings erst noch für die WM qualifizieren. Die beiden Kurzbahn-Europameister Steffen Deibler (Hamburg) und Marco Koch (Darmstadt) bekommen beim Meeting in Paris (25. und 26. Juni) eine letzte Chance, die Norm zu knacken.

Kurzbahn-Weltrekordler Deibler hatte bei der DM in Berlin auf vier Strecken die geforderte Zeit verpasst. Brustschwimmer Koch hatte wegen Rückenschmerzen im Finale gefehlt. Die Becken-Wettkämpfe in Shanghai beginnen am 24. Juli.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel