Am zweiten Tag des Sieben-Hügel-Meetings in Rom haben die deutschen Schwimmer zwei zweite Plätze über 50 Meter Brust geholt.

Europarekordhalter Hendrik Feldwehr aus Essen schlug am Samstag nach 27,82 Sekunden zwei Zehntelsekunden hinter Dauer-Konkurrent und Weltrekordler Cameron van der Burgh (27,62) aus Südafrika an. Die deutsche Meisterin Dorothea Brandt (Berlin) musste sich in 31,68 Sekunden der Jamaikanerin Alia Atkinson (31, 06) geschlagen geben.

Sarah Poewe landete auf Rang fünf (32,14). Am Freitag hatte die deutsche Meisterin aus Wuppertal mit Platz zwei über 100 Meter Brust für den einzigen deutschen Podestplatz gesorgt.

Vier Wochen vor den Weltmeisterschaften in Shanghai (16. bis 31. Juli) konnte vor allem Francesca Halsall über 100 Meter Freistil überzeugen.

In Abwesenheit von Weltrekordhalterin Britta Steffen blieb die Britin lediglich elf Hunderstelsekunden über ihrer Weltjahresbestzeit (53,61). Für Weltmeisterin Steffen reichte es bei ihrem Comeback auf der Langbahn während der deutschen Titelkämpfe Anfang Juni vorerst nur für 54,14 Sekunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel