Der Deutsche Schwimm-Verband DSV hat im Zuge seiner Struktur-Reform die Zahl der Bundesstützpunkte bis Olympia 2012 in London auf sechs reduziert.

Die Wahl fiel nach Verständigung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund auf Hamburg, Berlin, Halle a. d. Saale, Essen, Heidelberg und Frankfurt/Main.

Das neue Modell sieht hauptamtlich vom DSV bezahlte Bundesstützpunkttrainer vor und wird ab Januar 2009 greifen. Dazu wurden Dortmund, Hannover, Leipzig und Potsdam als Nachwuchs-Stützpunkte benannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel