Die russischen Synchronschwimmerinnen bleiben bei der Weltmeisterschaft in Schanghai unbesiegbar.

In der Freien Kür gewann das Duett Natalia Ischtschenko/Swetlana Romaschina mit 98,410 Punkten vor China (96,810) sowie Spanien (96,500) und holte das sechste Gold für Russland im sechsten Wettkampf. Das Duett hatte am Montag bereits den Technik-Wettbewerb gewonnen.

Für Ischtschenko war es die fünfte Goldmedaille in Schanghai und der 14. WM-Sieg insgesamt.

Das deutsche Duett Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld (beide Flensburg) hatte auf Rang 27 das Finale der besten Zwölf deutlich verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel