Rekord-Olympiasieger Michael Phelps kommt bei der Schwimm-WM in Shanghai weiter nur schwer in die Gänge.

Über seine Paradestrecke 200 m Schmetterling gewann der US-Amerikaner in 1:56,77 Minuten zwar seinen Vorlauf, qualifizierte sich allerdings nur als Gesamt-Elfter für das Halbfinale.

Der Titelverteidiger, der Ortszeit am Abend (12.02 Uhr MESZ) im 200-m-Freistil unter anderem auf Paul Biedermann trifft, hatte gut eineinhalb Sekunden Rückstand auf den Vorlaufschnellsten Dinko Jukic (Österreich/1:55,26).

Schwer tat sich auch der chinesische Mitfavorit Wu Peng. Der WM-Zweite von 2007, der Phelps in diesem Jahr zwei dessen drei Niederlagen über diese Strecke zugefügt hat, lag in 1:56,98 nur 17 Hundertstel vor der K.o.-Zone.

Weniger spannend machte es Vize-Europameisterin Silke Lippok über die 200 m Freistil. Die 17-Jährige musste sich bei ihrem WM-Debüt im Einzel in ihrem Vorlauf mit 1:57,53 Minuten nur Olympiasiegerin und 400-m-Weltmeisterin Federica Pellegrini (Italien) geschlagen geben (1:56,87). Bestzeit schwamm die WM-Zweite von 2009, Allison Schmitt (USA/1:56,66).

"Für den Vorlauf war das super. Und im Halbfinale geht sicher noch einiges mehr", sagte Lippok, die am Sonntag mit der 4x100-m-Freistilstaffel Bronze gewonnen hatte.

Ebenfalls im Halbfinale steht der deutsche Meister Hendrik Feldwehr über 50 m Brust. Der Europarekordler aus Essen lag als Achter mit 27,67 Sekunden knapp eine halbe Sekunde hinter dem Brasilianer Felipe Silva (27,19).

Ausgeschieden ist dagegen Christian Kubusch über die 800 m Freistil. Der deutsche Rekordhalter belegte in 7:58,20 nur Platz 15. Bestzeit schwamm der chinesische Jungstar Sun Yang (7:45, 29).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel