Zwei Tage nach seinem Bronze-Rennen über 400 m hat Paul Biedermann bei der Schwimm-WM in Shanghai auch seinen Titel über 200 m Freistil verloren, aber erneut Bronze gewonnen.

Der 24-Jährige, der vor zwei Jahren im Wunderanzug auf beiden Strecken mit Weltrekord triumphiert hatte, musste sich im Finale in 1:44,88 Minuten Doppel-Olympiasieger Ryan Lochte aus den USA (1:44,44) und Superstar Michael Phelps (1:44,79) geschlagen geben.

Es war die elfte Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) in China.

"Mit der Zeit bin ich ganz zufrieden, aber so richtig glücklich bin ich trotzdem nicht", sagte Biedermann nach dem Rennen.

Es sei sein Plan gewesen, "die ersten 150 m richtig schnell anzugehen und dann mal zu gucken, wie weit ich auf den letzten 50 Metern noch komme".

Lochte und Phelps seien aber nicht zu schlagen gewesen. "Ich kann mich irgendwie nicht so richtig freuen, vielleicht brauche ich noch einen Moment", sagte Biedermann.

Er wolle sich das Rennen auf jeden Fall später noch einmal in Ruhe ansehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel