Der Essener Hendrik Feldwehr ist bei der Schwimm-WM in Schanghai nur knapp an einer Medaille vorbeigeschwommen.

Der WM-Vierte von 2009 belegte im Finale über 50 m Brust in 27,41 Sekunden den vierten Platz.

Titelverteidiger und Weltrekordler Cameron van den Burgh aus Südafrika musste sich in 27,19 hinter dem neuen Weltmeister Felipe Franca da Silva aus Brasilien (27,01) und dem italienischen Europameister Fabio Scozzoli (27,17) mit Bronze begnügen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel