Staffel-Weltmeister James Magnussen hat bei der Schwimm-WM in Schanghai den umstrittenen Sprint-König Cesar Cielo vom Thron gestoßen.

Der 20-Jährige gewann in 47,63 Sekunden als erster Australier in der WM-Geschichte Gold über 100 m Freistil. Titelverteidiger und Weltrekordler Cielo verpasste um eine Hundertstelsekunden Bronze. Der Brasilianer, der am Montag über 50 m Schmetterling den Titel gewann, hatte trotz Dopingbefunds kurz vor der WM Grünes Licht vom internationalen Sportgerichtshof CAS erhalten.

Silber ging an den kanadischen Ex-Weltmeister Brent Hayden (47,95) vor dem französischen EM-Dritten William Meynard (48,00). Der Deutsche Meister und Rekordhalter Marco di Carli (Frankfurt/Main) war bereits im Vorlauf ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel