Britta Steffen ist nach ihrem WM-Aus vorzeitig aus Schanghai abgereist. Wie der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) mitteilte, befand sich die Doppel-Olympiasiegerin am Freitagmorgen MESZ auf dem Weg zurück nach Deutschland.

"Es gibt verschiedene Beweggründe, die wir im Detail nicht benennen wollen", sagte DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow in einer ersten Stellungnahme.

Steffen hatte am Donnerstag nach Platz 16 nach den Vorläufen über 100 m Freistil alle weiteren Starts bei der WM abgesagt. Die 27-Jährige, die als größte Medaillenhoffnung des DSV galt, war deutlich über ihren Bestzeiten geblieben.

Ihr Verzicht auf die Lagenstaffel am Samstag hatte Kritik aus dem Mannschaftskreis hervorgerufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel