Bei der Schwimm-WM in Schanghai hat es nach Angaben des Weltverbandes FINA keine Dopingfälle gegeben.

"Es gibt bisher keine positiven Befunde, und wir erwarten auch keine", sagte Dr. Andrew Pipe, Vorsitzender der Doping-Kommission der FINA.

Insgesamt seien während der Titelkämpfe bei Finalisten und Medaillengewinnern mehr als 300 Urin- und 30 bis 40 Bluttests durchgeführt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel