Beim Deutschen Schwimm-Verband schlägt die Diskussion um den eigenen Ausrüster Adidas am Rande der Kurzbahn-EM in Rijeka erneut hohe Wellen.

Die deutschen Schwimmer fühlen sich in den Wettkampfanzügen gegenüber der Konkurrenz weiter benachteiligt. Zudem sorgte eine Lieferpanne für Unmut bei den Athleten.

"Bis nach den Vorläufen am ersten Wettkampftag waren die neuen Anzüge nicht da. Wir hatten noch nicht einmal T-Shirts. Das ist einfach peinlich", übte der neue Kurzbahn-Europameister Paul Biedermann scharfe Kritik.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel