Thomas Rupprath hat bei der Kurzbahn-EM in Rijeka im Halbfinale seinen Europarekord über 50 m Rücken an den Spanier Aschwin Wildeboer verloren.

Dennoch qualifizierte sich der Titelverteidiger als Sechster in 23,88 Sekunden für den Endlauf. Ebenfalls ins Finale zog Helge Meeuw als Fünfter ein.

Wildeboer, der als Startschwimmer der Lagenstaffel den Europarekord von Rupprath egalisiert hatte, blieb in 23,22 Sekunden fünf Hundertstel unter der alten gemeinsamen Marke.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel