Die DSV-Rebellen Thomas Rupprath und Helge Meeuw haben überraschend Unterstützung aus der DSV-Chefetage erhalten.

"Die beiden haben einen Kontrapunkt gesetzt, um auf die Problematik aufmerksam zu machen. Ich finde das gar nicht schlimm. Wir brauchen klare Regulierungen und Überprüfbarkeit. Ich vergleiche das zum Beispiel mit der Formel 1 oder auch mit dem Skispringen", will sich Präsidentin Christa Thiel für einheitliche Regeln einsetzen.

Das Wettrüsten bei den Anzügen hat in diesem Jahr zu einer bislang einmaligen Rekordflut geführt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel