Australiens Schwimmstar Ian Thorpe wird bei seinem geplanten Comeback im November beim Weltcup in Singapur mit neuer Technik antreten.

Zusammen mit seinem Trainer Gennadi Turetski feilt der fünfmalige Olympiasieger derzeit in der Schweiz an einem neuen Stil. "Ich will, dass er in Freiheit schwimmt," sagte Turetski der australischen Tageszeitung "The Australian".

Starcoach Turetski, der früher unter anderem Russlands Schwimm-Ikone Alexander Popow betreute, und Thorpe konzentrieren sich im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2012 in London auf die 100 und 200 Meter.

Der 28-jährige Australier, der bei den Spielen 2000 in Sydney und 2004 in Athen jeweils Gold über 400 Meter gewann, will sein Potenzial als Sprinter voll ausschöpfen.

Thorpes Freistilzug sei perfekt für die 400 Meter gewesen, sagte Turetski, aber eher auf Effizienz als auf Kraft ausgelegt. Nun bekommt der Australier von seinem Coach eine Sprinttechnik verpasst, die wie eine Kreuzung zwischen dem alten Thorpe und den Russen Popow wirkt.

Neben dem Weltcup in Singapur (4./5. November) wird Thorpe noch in Peking (8./9. November) und in Tokio (12./13. November) seine Form testen.

Thorpe hatte im November 2006 mit nur 24 Jahren überraschend seinen Rücktritt erklärt und dies mit fehlender Motivation begründet. Im Februar 2011 kündigte der Australier dann völlig überraschend sein Comeback an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel