Australiens Schwimm-Star Ian Thorpe ist nach fünfjähriger Wettkampfpause ein ordentliches Comeback gelungen.

Der fünfmalige Olympiasieger belegte beim Kurzbahn-Weltcup in Singapur über seine Nebenstrecke 100 m Lagen in 56,33 Sekunden den siebten Platz.

Im Finale schwamm Thorpe zwar noch einmal 41 Hundertstelsekunden schneller als im Vorlauf, doch auf der Rückstand auf die ersten Plätze war groß.

"Ich war nervös und kann mich gar nicht an das Rennen erinnern, nur daran, dass ich gestartet bin und angeschlagen habe", hatte der 29-Jährige nach dem Vorlauf gesagt und scherzhaft angefügt: "Ich habe mich nicht übergeben oder so etwas, also war es wohl gut."

Zwar lag der elfmalige Weltmeister mehr als drei Sekunden hinter Sieger Chad Le Clos aus Südafrika, doch damit könne er gut leben, denn der Druck sei enorm gewesen, erklärte das australische Schwimm-Idol: "Es ist gut, dass ich das erste Rennen hinter mir habe. Jetzt kann ich mich voll auf die Verbesserung meines Schwimmens konzentrieren."

Thorpe, der im November 2006 im Alter von 24 Jahren überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte, geht in Singapur auch über die 100 m Schmetterling an den Start.

Neben Thorpe feiert auch dessen Landsfrau Lisbeth Trickett ihr Comeback in Singapur. Die dreifache Olympiasiegerin und einstige Konkurrentin von Britta Steffen qualifizierte sich über die 100 m Schmetterling und 50 m Freistil für das Finale.

Trickett hatte im Dezember 2009 ihre Karriere zunächst für beendet erklärt. Neun Monate später gab sie ihren Rücktritt vom Rücktritt bekannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel