Beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) rückt die Entscheidung über eine mögliche Trennung von Bundestrainer Dirk Lange immer näher.

"Wenn man Gespräche führt, muss es natürlich auch irgendwann Ergebnisse geben. Alle Seiten bewegen sich. Eine Hängepartie ist nicht erwünscht", sagte DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow der Nachrichtenagentur "dapd" vor Beginn der nationalen Kurzbahn-Meisterschaften am Donnerstag in Wuppertal.

Laut Buschkow werden "reichhaltige Gespräche" zwischen DSV-Präsidentin Christa Thiel und Lange geführt. Dabei geht es in erster Linie wohl um die Höhe der Abfindung.

Lange steht beim DSV bis Ende 2012 unter Vertrag. Die Diskussionen um eine vorzeitige Trennung von Lange hatten bereits den Weltcup im Oktober in Berlin überschattet.

Als Kandidat für die Nachfolge von Lange gilt zumindest bis zu den Olympischen Sommerspielen im kommenden Jahr in London Diagnostik-Bundestrainer Markus Buck.

Der 30 Jahre alte diplomierte Sportwissenschaftler ist seit dem Vorjahr für den DSV tätig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel