Angeführt von Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen und Ex-Weltmeister Paul Biedermann reist der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) mit insgesamt 24 Athleten zur Kurzbahn-EM vom 8. Bis 11. Dezember in Stettin (Polen).

Dies gab der DSV am Montag einen Tag nach dem Ende der deutschen Meisterschaften in Wuppertal bekannt.

Neben Biedermann und Steffen, die in Wuppertal mit Weltjahresbestzeit über 100 Meter Freistil glänzte, ruhen weitere Medaillenhoffnungen unter anderem auf den Brüdern Steffen und Markus Deibler, Athletensprecherin Dorothea Brandt sowie der 17 Jahre alten Vize-Europameisterin Silke Lippok.

Im Aufgebot stehen zudem sechs EM-Debütanten, darunter Junioren-Weltmeister Christian Diener, der in Wuppertal alle drei nationalen Titel auf den Rückenstrecken gewann.

Da sich Deutschlands Schwimmer bereits in der Vorbereitung auf Olympia im kommenden Jahr in London befinden, werden einige Athleten auf eine EM-Teilnahme verzichten.

So zieht auch der Wuppertaler Christian vom Lehn, der bei der WM im Sommer in Shanghai überraschend Bronze über 200 Meter Brust gewonnen hatte, ein Vorbereitungs-Wettkampf auf der langen Bahn dem EM-Start vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel