Europameisterin Sarah Poewe hat für den einzigen deutschen Sieg beim international hochkarätig besetzten Schwimm-Meeting in Paris gesorgt.

Über 100 m Brust schlug die Wuppertalerin nach 1:08,60 Minuten knapp eine halbe Sekunde vor ihrer Dauerkonkurrentin Caroline Ruhnau aus Essen (1:09,04) an.

Ebenfalls Rang zwei erkämpfte sich Team-Küken Alexandra Wenk. Die 17-Jährige musste sich über 100 m Schmetterling nach 59,65 Sekunden lediglich der Niederländerin Inge Dekker (58,37) geschlagen geben.

In Abwesenheit von Weltrekordler Paul Biedermann kraulte zudem Sören Meißner (Würzburg/3:55,46) über 400 m Freistil auf Rang zwei hinter Lokalmatador Yannick Agnel (3:51,97).

Biedermann war im Mai bei der EM im ungarischen Debrecen mit 3:47,84 Minuten zum Titel geschwommen.

Beim letzten großen Formtest drei Wochen vor den Olympischen Spielen in London gab es für die Asse des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) weitere Podestplätze.

Nach Verzögerung von rund 30 Minuten wegen eines Wolkenbruchs schlug Kurzbahn-Weltrekordler Steffen Deibler über 50 m Schmetterling (23,79) ebenso als Dritter an wie die Pforzheimerin Silke Lippok über 200 m Freistil (1:59,59) und der Magdeburger Helge Meeuw über 100 m Rücken (55,47).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel