Berlin gehört weiterhin zu den Stationen des Kurzbahn-Weltcups im Schwimmen. Der Weltschwimm-Verband FINA terminierte die diesjährige Ausgabe für den 7./8. November als vorletzte Station der Serie.

Nicht mehr vertreten ist der bisherige Weltcup-Gastgeber Sydney. Aufgrund der langen Reise nach Australien hatten in den vergangenen Jahren immer wieder zahlreiche Spitzenkräfte auf einen Start in "Down Under" verzichtet.

Insgesamt werden bei den sechs Stationen und für die Gesamtwertung rund eine Million US-Dollar ausgeschüttet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel