Nach seiner "Wasserpfeifen-Affäre" droht Michael Phelps zwar keine Sperre, möglicherweise aber juristischer Ärger.

Ein Gesetzeshüter aus dem US-Staat South Carolina will Anzeige erstatten, sollte er dem achtfachen Olympiasieger von Peking den Genuss von Marihuana beweisen können.

"Dieser Fall dürfte sehr viel einfacher sein, seit wir Bilder und ein teilweises Geständnis haben", gibt sich Leon Lott, Sheriff von Richland County, unversöhnlich.

Bei einer Verurteilung drohen dem 23-Jährigen eine Geldstrafe oder bis zu 30 Tage Haft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel