Angeführt von Weltrekordler Paul Biedermann hat die deutsche 4x200-m-Freistilstaffel bei der Kurzbahn-WM in Istanbul Bronze gewonnen.

Das Quartett mit Startschwimmer Biedermann (Halle), Dimitri Colupaev (Mainz), Christoph Fildebrandt (Wuppertal) und Yannick Lebherz (Potsdam) schlug in deutscher Rekordzeit von 6:53,22 Minuten hinter den USA und Australien an. Es ist die erste WM-Staffelmedaille einer deutschen Mannschaft auf der 25-m-Bahn seit zwölf Jahren.

"Wir sind sehr glücklich mit Bronze, das ist mehr, als wir erwartet haben. Jeder hat im Vergleich zum Vorlauf nochmal etwas draufgepackt", sagte Biedermann: "Diese Staffel hat Potenzial und kann es auch ausschöpfen."

Der Hallenser, der zum Auftakt am Mittwoch im Einzelrennen zu Silber hinter dem fünfmaligen Olympiasieger Ryan Lochte geschwommen war, verlor als Startschwimmer trotz Saisonbestleistung (1:41,93) erneut das direkte Duell gegen den überragenden Amerikaner.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel