Britta Steffen hat ihre Chance auf Doppel-Gold bei der Kurzbahn-WM in Istanbul gewahrt. Einen Tag nach ihrem Triumph über 100 m Freistil zog die 29-Jährige aus über die halbe Distanz in 24,50 Sekunden als Vorlaufvierte ins Halbfinale am Samstagabend ein.

Auch Steffens Teamkollegin Daniela Schreiber erreichte als Neunte (24, 81) die Runde der besten 16 Athletinnen.

"Das Wichtigste war, hier weiterzukommen. Mit der Zeit bin ich zufrieden", sagte Steffen. Im anvisierten Finale zum WM-Abschluss am Sonntag dürfte ihr dann aber vor allem Vorlaufsiegerin Aliaxandra Herasimenia aus Weißrussland (24,27), die auch die Jahresbestenliste anführt, das Leben schwer machen.

"Sie ist von der Anlage her zurzeit die beste 50-m-Schwimmerin", sagte Steffen.

Im Vorlauf ausgeschieden sind dagegen Yannick Lebherz als 18. über 100 m Freistil (48,19), Theresa Michalak als 13. über 200 m Lagen (2:11,59) und Paulina Schmiedel auf Platz 24 über 100 m Schmetterling.

US-Superstar Ryan Lochte steuert dagegen in Istanbul seinem fünften WM-Gold entgegen.

Einen Tag seinem Triumph über 200 m Lagen in Weltrekordzeit (1:49,63) deklassierte der fünfmalige Olympiasieger im Vorlauf über die halbe Distanz als Vorlaufbester (51,75) ebenfalls das Feld.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel