Die Essener Schwimm-Asse Dorothea Brandt und Hendrik Feldwehr haben bei den "Swim und Fun Days" in ihrer Heimatstadt mit ihren Siegerzeiten über 50 m Brust für die besten Leistungen gesorgt. Brandt sicherte sich diese Auszeichnung am Sonntag mit 31,89 Sekunden über die Sprintdistanz.

Die Neu-Essenerin entschied zudem die 50 m Schmetterling (27,43) und die 50 m Freistil (25,56) für sich. Der WM-Dritte Feldwehr gewann bereits am Samstag in 28,18 Sekunden über 50 m und in 1:02,68 Minuten über 100 m Brust zweimal.

Acht Wochen vor den deutschen Meisterschaften, bei der die Tickets für die WM in Barcelona (19. Juli bis 4. August) vergeben werden, mussten einige Top-Schwimmer ihre Teilnahme an dem Formtest an alter Wirkungsstätte des neuen Bundestrainers Henning Lambertz absagen.

Weltrekordlerin Britta Steffen hatte sich kurzfristig krankheitsbedingt abgemeldet. Ihr Lebensgefährte Paul Biedermann liegt nach Angaben von Lambertz bereits seit drei Wochen mit einer aggressiven Grippe im Bett. Auch Biedermanns und Steffens Hallenser Vereinskollegin Theresa Michalak sowie die Hamburger Brüder Markus und Steffen Deibler hatten sich angeschlagen abgemeldet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel