Die russische Kurzbahn-Europarekordlerin Xenia Moskwina ist wegen wiederholten Verstoßes gegen den Anti-Doping-Code für sechs Jahre gesperrt worden. Das gab die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA am Donnerstag bekannt.

Die 23 Jahre alte Moskwina hatte 2009 bei der Kurzbahn-EM der Schwimmer in Istanbul in 56,36 Sekunden Gold über 100 m Rücken gewonnen, ihre Zeit ist immer noch Europarekord.

Die Russin, die zudem EM-Bronze über 50 m Rücken und mit der 4x50-m-Lagenstaffel holte, wurde bereits im vergangenen Jahr wegen eines Dopingverstoßes für ein Jahr gesperrt.

Worin der aktuelle Verstoß bestand, gab die RUSADA nicht bekannt.