Langstreckenschwimmerin Isabelle Härle hat am zweiten Tag des Swim Cups im niederländischen Eindhoven für den einzigen deutschen Sieg gesorgt und dabei eine Punktlandung hingelegt.

Über 1500 m Freistil schlug die Essenerin am Freitag nach 16:26,36 Sekunden nicht nur deutlich vor der Slowenin Tjasa Oder (16:38,11) an.

Härle traf mit ihrer Siegerzeit zudem die für die Weltmeisterschaften in Barcelona geforderte Norm auf die Hundertstelsekunde genau.

Dritte wurde die Dortmunderin Denise Gruhn (17:09,56). Weitere Podestplätze erschwammen die Brustspezialisten Hendrik Feldwehr und Caroline Ruhnau.

Der WM-Dritte Feldwehr schlug über 100 m nach 1:01,52 Minuten hinter dem Schotten Ross Murdoch (1:01,40) als Zweiter an. Seine Essener Vereinskollegin Ruhnau wurde mit 1:09,20 Minuten beim Sieg von Lokalmatadorin Moniek Nijhuis (1:07,40) Dritte.

Beide schwammen jedoch mehr als eine halbe Sekunde an der WM-Norm vorbei. Die Tickets für Barcelona werden in drei Wochen bei den deutschen Meisterschaften in Berlin vergeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel