Weltrekordler Paul Biedermann wird die Langbahn-Saison nicht wie geplant am kommenden Wochenende in Dillenburg eröffnen. Der 26-Jährige, den eine langwierige Krankheit im Trainingsprozess weit zurückgeworfen hat, verzichtet auf einen Start.

Als Pate des Junioren-Teams seines Sponsors (DVAG) wird der Doppel-Weltmeister von 2009 dennoch vor Ort sein.

Wegen des Trainingsrückstandes hatte Biedermanns Heimtrainer Frank Embacher zuvor im SID-Gespräch auch die Teilnahme an der DM in Berlin (25. bis 28. April) infrage gestellt.

"Wenn in dieser Woche keine Steigerung zu erkennen ist, sehe ich einen Start bei der DM skeptisch. Ich werde ihm jedenfalls nicht empfehlen, dort teilzunehmen, wenn er national nicht unter die besten drei kommen kann", hatte Embacher am Montag gesagt.

Die nationale Meisterschaft ist die einzige Möglichkeit für die DSV-Athleten, sich für die WM in Barcelona (19. Juli bis 4. August) zu qualifizieren.

Biedermann ist aufgrund seiner Finalteilnahme bei Olympia in London für die 200 m Freistil zwar vorqualifiziert, er müsste gemäß der Qualifikationskriterien jedoch bei der DM noch Platz eins oder zwei als Leistungsnachweis erreichen.

Über die doppelte Distanz müsste sich Biedermann auch über die Zeit (3:49,55 Minuten) qualifizieren. Bei einem Startverzicht bei der DM gilt eine Ausnahmeregelung für das DSV-Aushängeschild als wahrscheinlich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel