Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz hat mit Verständnis auf den WM-Verzicht des Weltrekordlers Paul Biedermann reagiert.

"Das ist für uns natürlich extrem ärgerlich, aber jeder kann mal ein schwaches Jahr haben. Wir wissen, was wir an ihm haben. Ich werde auch in den kommenden Monaten und Jahren zu ihm halten", sagte Lambertz.

Biedermann hatte wegen seines großen Trainingsrückstandes nach fast zweimonatiger Zwangspause aufgrund eines Infekts seine Teilnahme sowohl bei der WM in Barcelona (19. Juli bis 4. August) als auch bei der DM in Berlin (25. bis 28. April) abgesagt.

Den Startverzicht für die nationalen Titelkämpfe, die als Qualifikation für die WM vorgesehen sind, kritisierte Lambertz leicht:

"Ich hätte mir gewünscht, dass er es bei der DM versucht hätte. Vielleicht hätte er sich ja für die WM qualifiziert, dann hätte er noch viel Zeit für einen neuen Trainingsaufbau gehabt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel