Paul Biedermanns Trainer lässt nach halbjähriger Pause ein Comeback seines Schülers in der Kurzbahn-Saison noch offen.

"Ob er bei den deutschen Meisterschaften startet, die ja Qualifikation für die EM sind, wird erst noch entschieden", sagte Frank Embacher der "Mitteldeutschen Zeitung".

Biedermann trainiert nach diversen Erkrankungen nun wieder im Becken des Olympiastützpunktes in Halle/Saale. Ein Leistungstest am Montag ergab, dass dem Kurzbahn-Weltmeister über 200 Meter Freistil derzeit etwa zehn Sekunden im Vergleich zu den Trainingsergebnissen der Vorjahre fehlen.

Embacher ist sich sicher, dass Biedermann relativ schnell wieder bei 97 Prozent sein wird. Die fehlenden drei Prozent seien "international aber sehr viel, wir reden davon drei Sekunden über der Bestzeit.

Das schwimmen andere Deutsche auch." Doch wenn sich zeige, dass Biedermann um die Medaillen mitkämpfen könne bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften Ende November in Wuppertal, "wird er dabei sein", sagte Embacher der Zeitung.

Biedermanns Freundin Britta Steffen beginnt im Oktober an der Martin-Luther-Universität ihr Studium Human Resource Management (Personalwesen).

"Sie wird sicher erstmal schauen müssen, wie sich das alles koordinieren lässt und sich dann positionieren", sagte Embacher.

Die 29-Jährige hatte nach Platz sechs über 100 Meter Freistil bei der WM Anfang August ihren weiteren Karriereweg offen gelassen. Vor Barcelona war stets die Heim-EM 2014 in Berlin ihr Ziel gewesen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel