Franziska van Almsick spürt bei ihrer Aufgabe als stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe einen wachsenden Rückhalt bei den Athleten.

"So langsam habe ich den Eindruck, die Leute finden es gut, dass da jemand ist, der sich für ihre Belange einsetzt", so die 30-Jährige zum "kicker".

Allerdings gäbe es auch immer wieder Stimmen, die sagen: "Wie will eine Franziska van Almsick verstehen, wie es denen geht, die das Geld sehr nötig brauchen? Es ist schwierig zu erklären, dass ich den Bezug zur Realität nie verloren habe."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel