Der europäische Schwimm-Verband LEN hat vier Europarekorden wegen fehlender Unterlagen die Anerkennung verweigert und damit Sarah Poewe wieder zur Europarekordlerin gemacht.

Poewes Zeit von 1:07,10 Minuten über 100 m Brust war im Vorlauf von Peking von Julia Efimowa auf 1:06,08 Minuten verbessert worden.

Ebenfalls keine Anerkennung fanden die Rekorde von Juri Prilukow über 1500 m Freistil sowie die der russischen Staffeln über 4x200 m Freistil und 4x100 m Lagen.

Auch beim Weltverband FINA droht vier Weltrekorden die Nichtanerkennung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel