Britta Steffen kann offenbar doch mit ihrem vom DSV ausgebooteten Trainer Norbert Warnatzsch bis zu den Olympischen Spielen 2012 in London planen.

Der Vertrag des 62-Jährigen als Berliner Stützpunkteiter wurde vom DSV im Zuge interner Reformen nicht verlängert. Doch Steffens Heimtrainer wird dafür als einer von acht Betreuern an den Olympiastützpunkt Berlin (OSP) gebunden.

"Ich freue mich, dass ich mich gewohnt professionell mit Britta auf die WM in Rom und die Olympischen Spiele vorbereiten kann", sagte Warnatzsch dem "Wochenblatt".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel