Die Teenagerinnen Julia Jefimowa und Anastassia Sujewa haben sich bei den russischen Meisterschaften in Moskau in Weltrekordfieber geschwommen.

Die 17-jährige EM-Zweite Jefimowa verbesserte im Endlauf über 50 m Brust in 30,05 Sekunden ihre erst 24 Stunden alte Bestmarke nochmals um 18 Hundertstel.

Sujewa drückte bei ihrem Titelgewinn über 50 m Rücken ihren ebenfalls erst am Vortag aufgestellten Weltrekord um eine weitere Hundertstel auf 27,47 Sekunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel