vergrößernverkleinern
Beim 32. America's-Cup siegte Alinghi mit 5:2 gegen Team New Zealand © getty

Das Team New Zealand legt den Rechtsstreit mit dem Schweizer America's-Cup-Titelträger bei.

Genf - Das neuseeländische Segel-Syndikat Team New Zealand hat die Schadenersatzklage in Millionenhöhe gegen den Schweizer America's-Cup-Titelverteidger Alinghi zurückgezogen.

Im Gegenzug verpflichteten sich die Eidgenossen, Anfang 2009 bei zwei Regattaserien in Auckland zu starten, an denen auch zahlreiche andere Cup-Mannschaften teilnehmen werden.

Das deutsche Team Germany gab allerdings keine Zusage.

Termin und Modus noch unbekannt

Das Team New Zealand hatte seine Forderungen an die Alinghi damit begründet, dass die Schweizer Versprechungen bezüglich der Austragung des 33. America's Cup nicht eingehalten hätten.

Wann und in welchem Modus die Veranstaltung stattfindet, ist aufgrund des Rechtsstreits zwischen der Alinghi und der US-Kampagne BMW-Oracle-Racing noch immer unklar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel