Im Rechtsstreit um die geplante Weltumseglung der erst 13-jährigen Niederländerin Laura Dekker ist keine endgültige Entscheidung gefallen.

Das Familiengericht in Utrecht beschloss, dass der Teenager in den kommenden zwei Monaten unter Aufsicht des Staates gestellt und in dieser Zeit auf ihren physischen sowie psychischen Zustand untersucht werden solle.

Am 26. Oktober erfolgt dann eine weitere Anhörung. Dekker darf sich weiterhin in Obhut ihrer geschiedenen Eltern befinden, obwohl diese das Vorhaben ihrer Tochter vehement unterstützen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel