Mehr als ein Jahr nach dem positiven Doping-Test bei Trimmer Simon Daubney aus der Crew von America's-Cup-Sieger Alinghi hat der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne den Neuseeländer für zwei Jahre gesperrt.

Der CAS gab damit einem Einspruch der Welt-Doping-Agentur WADA statt, nachdem Daubney zuvor weder von der America's-Cup-Jury noch vom Schweizer Olympischen Komitee bestraft worden war.

Nach einem Dopingtest vom 23. Juni waren sowohl in der A- als auch in der B-Probe Spuren von Kokain gefunden worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel