Mit dem fünften Kieler Woche-Sieg von Lokalmatador Heiko Kröger in der paralympischen 2.4mR-Bootsklasse sowie zwei zweiten und einem dritten Platz in den olympischen Disziplinen beendeten die deutschen Segler am Mittwoch die Weltcupregatten auf der Kieler Förde.

Kröger glänzte mit einem Tagessieg zum Abschluss und gewann souverän.

"Mit zehn weiteren Top-Ten-Plätzen können wir zwei Jahren vor den olympischen Spielen zufrieden sein", sagte Torsten Haverland, Vizepräsident Leistungssport des Deutschen Segler-Verbands (DSV).

Durch Rang zwei im letzten Medaillenrennen rückte die Lübecker Starbootmannschaft Johannes Babendererde und Timo Jacobs den bis dahin überragenden Brasilianern Robert Scheidt/Bruna Prada bis auf einen Punkt auf den Pelz.

Drei weitere deutsche Crews unter den ersten Sieben komplettierten den starken deutschen Gesamtauftritt. Franziska Goltz gelang der Sprung auf den zweiten Platz durch die gleiche Position im entscheidenden Laser Radial-Rennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel