Nach 24 überaus packenden Stunden hat das Tempo beim Volvo Ocean Race am Dienstag etwas nachgelassen.

Bei hohen Außentemperaturen haben die Teams mit einer Flaute zu kämpfen und nutzen die Ruhepause, um neue Kräfte zu sammeln.

An der Spitze liegt weiterhin die "Green Dragon" vor "Puma", as allerdings drei Seemeilen gutgemacht hat. Dagegen ist das Schlusslicht "Delta Lloyd" mit 132 Seemeilen Rückstand bereits weit abgeschlagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel