Bis zum Donnerstagmorgen haben beim Volvo Ocean Race bereits die ersten fünf Boote den Äquator passiert. Allerdings hat das Quintett nun im südlichen Atlantik mit wechselnden Winden zu kämpfen.

An der Spitze liegt weiterhin die "Green Dragon", der Vorsprung der Crew um Skipper Ian Walker ist jedoch alles andere als komfortabel. "Puma" und "Ericsson 4" lauern lediglich 26 bzw. 28 Seemeilen dahinter.

Schlusslicht ist unverändert momentan das "Team Russia".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel