Beim Volvo Oceans Race liegt ein Quintett dicht beieinander. Beim Positionsreport am Samstagmorgen lagen die fünf führenden Boote nur zwölf Seemeilen auseinander.

Am besten steht "Ericsson 4" da: Das Team von Skipper Torben Grael führt und liegt vor allem am weitesten südlich, wo die günstigsten Winde zu erwarten sind.

Das vormals führende Boot "Green Dragon" ist nur noch Fünfter, aber am zweitweitesten südlich, so dass sich das schnell relativieren kann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel