Die Hoffnungen auf ein deutsches Boot beim 34. America's Cup sind weiter gesunken. Das Team Germany, das 2007 bei der 32. Auflage des Segelklassikers noch als erste deutsche Kampagne an den Start gegangen war, verzichtet bei der für 2013 geplanten Veranstaltung auf seine Teilnahme.

"Das Team Germany sieht sich im Rahmen der von BMW-Oracle aufgestellten Regeln nicht in der Lage, für den 34. America's Cup zu melden", sagte Syndikats-Chef Michael Scheeren am Dienstag.

Erst Ende der vergangenen Woche hatte das britische Team Origin nach mehrjährigen Vorbereitungen aus ähnlichen Gründen seinen Startverzicht erklärt.

BMW-Oracle (USA), das als Titelverteidiger Modus, Regeln, Revier und Bootsklasse des nächsten Cups bestimmen darf, gerät damit zunehmend unter Druck.

Die Amerikaner hatten Mitte vergangenen Monats bekannt gegeben, dass der 34. America's Cup auf Katamaranen ausgetragen werden soll und so mit der 159-jährigen Tradition der Veranstaltung gebrochen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel