Zwei Tage bevor das Volvo Ocean Race mit einer Wettfahrt von Südafrika nach Indien fortgesetzt wird, geraten die Teams immer mehr unter Zeitdruck.

Extrem starke Winde von 30, gelegentlich sogar bis zu 60 Knoten erschweren die Vorbereitungen in Kapstadt. Besonders das Zuwasserlassen der Boote gestaltet sich unter diesen Bedingungen nahezu unmöglich.

Bislang liegen nur die "PUMA" und die "Green Dragon" im Hafen. Beide hatten sich am Montagmorgen eiligst zum Einsatz des Krans entschlossen. Die anderen sechs Teams müssen sich vorerst gedulden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel