Auch bei den Teilnehmern des Volvo Ocean Race ist nach dem Überfall auf einen Öl-Tanker vor der Küste von Somalia das Thema Piraterie präsent.

Die Boote befinden sich nun bei der Straße von Malakka in der Nähe von Sri Lanka und damit erstmals in Gewässer, in dem Überfälle drohen könnten, so Roger Nilson vom Team "Telefonica Black". Man sei aber mit Molotow-Cocktails ausgerüstet und im Notfall bereit zur Selbstverteidigung, so Nilson weiter.

Beim Positionsreport am Abend lag "Ericsson 3" 4 Meilen vor "Ericsson 4", gefolgt von "Green Dragon".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel