Nachdem am gestrigen Tag noch höhere Windstärken als erwartet herrschten, kehrte am Morgen endgültig die in den "Doldrums" so gefürchtete Windstille beim Volvo Ocean Race ein.

An der Spitze liegt weiterhin die "Ersicsson 4", dichht gefolgt vom Zwillingsschiff "Ericsson 3", der "Puma" und der "Green Dragon".

Weiter westlich fpolgen die "Telefonica Blue" und Schwester-Schiff "Telefonica Black".

Das "Team Russia" versucht im Osten auf einem von Navigator Wouter Verbraak eingeschlagenen Kurs, die Flaute bestmöglich zu umsegeln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel