Die "Telefonica Black" kam als Vierte im Etappenziel Kochin an. Um den 5. Platz gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen "Puma", "Delta Lloyd" und "Green Dragon", die in dieser Reihenfolge ins Ziel kamen.

"Es war eine schwere Etappe und 'Leben am Limit'", beschreibt "Puma"-Skipper Ken Read das 2. Teilstück des Volvo Ocean Race. Sein Boot war schwer beschädigt worden, konnte das Rennen aber ohne Reparatur-Stopp beenden.

Während die Crews von 7 Yachten nach 15 Tagen auf engstem Raum feiern, ist die "Russia" nach wie vor auf See.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel