Die Teams beim Volvo Ocean Race haben großen Respekt vor der am Sonntag beginnenden vierten Etappe von Singapur nach Qingdao.

Das schwierige Rennen macht die sonst so ehrgeizigen Skipper anspruchslos: "Sicherlich wollen wir als Erster ankommen, aber wir wollen lieber ankommen als uns zu gefährden", sagte Torben Grael vom führenden Boot "Ericsson 4".

Ken Read vom Team "Puma Ocean Racing" stößt ins gleiche Horn: "Man muss schnell und schlau sein, aber noch wichtiger: Man muss in einem Stück ankommen. Wir müssen aufeinander aufpassen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel