Fischtrawler machen den Seglern das bei der Nonstop-Einhand-Regatta Vendee Globe weiter das Leben schwer.

Der französische Segler Louis Burton stieß in der Nacht zum Dienstag etwa 760 km vor Lissabon mit einem Schleppnetzfischer zusammen, blieb aber unverletzt. Ob Burton wie sein Landsmann Kito de Pavant bereits am Vortag das Rennen vorzeitig beenden muss, ist noch unklar.

De Pavants Yacht war ebenfalls durch einen Fischtrawler beschädigt worden.

Nach vier Tagen sind zwei von 20 Startern ausgeschieden. Je nach Wetterlage werden die Segler nach ihrer Weltumrundung in etwa 85 Tagen wieder im französischen Les Sables D'Olonne zurückerwartet. In Führung liegt derzeit der Franzose Francois Gabart.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel