Das Teilnehmerfeld bei der legendären Nonstop-Einhand-Regatta Vendee Globe lichtet sich weiter. Am Freitag mussten zwei Skipper, darunter die einzige Frau, das Rennen rund um die Welt aufgeben.

Die Britin Samantha Davies erlitt nordwestlich von Madeira unverletzt einen Mastbruch. Louis Burton war bereits in der Nacht zum Dienstag mit einem Fischtrawler zusammengestoßen.

Die Schäden an seiner Yacht machten es dem Franzosen nun unmöglich, das Rennen über 44.500 Kilometer fortzusetzen.

Damit sind von 20 am vergangenen Samstag in Les Sables d'Olonne (Frankreich) gestarteten Seglern nur noch 16 im Rennen. Es führt der Franzose Armel Le Cleac h vor seinem Landsmann Francois Gabart.

Dritter ist im Moment Bernard Stamm (Schweiz). Der Sieger der Regatta erhält 160.000 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel