Das deutsche Segel-Team All In Racing hat am letzten Tag des Youth America's Cup vor San Francisco eine Verbesserung im Klassement verpasst und die Veranstaltung auf dem neunten Gesamtrang abgeschlossen.

Die Nachwuchsmannschaft um Steuermann Erik Heil fuhr im abschließenden siebten Rennen am Mittwoch auf Rang neun und damit den vorletzten Platz. Der anschließend geplante achte Lauf mit doppelter Punktezahl wurde wegen zu starker Winde abgesagt.

Den Cup sicherte sich das NZL Sailing Team mit 57 Zählern klar vor Full Metal Jacket Racing (45/beide Neuseeland). Das deutsche Team sammelte insgesamt 30 Punkte. "Wir hatten uns für den letzten Tag mehr vorgenommen und sind natürlich vom Ergebnis ein wenig enttäuscht", sagte Heil, sein Fazit fiel trotzdem positiv aus:

"Insgesamt waren wir an den Konkurrenten nah dran." Man habe "sehr gute Phasen in der Performance" gehabt und "sportlich extrem viel dazugelernt".

Die Chance auf eine gute Abschlussplatzierung hatte sich gleich nach dem Start deutlich verschlechtert. "Um noch eine Chance in der Gesamtwertung zu haben, mussten wir sehr aggressiv starten", sagte Heil: "Das haben wir auch versucht, aber leider tat sich die erhoffte Lücke an der Startlinie nicht auf." Eine Aufholjagd war nötig, diese blieb jedoch erfolglos.

Die Crew der All In Racing hatte sich im Februar für den Wettbewerb qualifiziert. Nach dem Tod von Olympiasieger Andrew Simpson (England) im Training vor San Francisco hatten das Sailing Team Germany und der Norddeutsche Regatta Verein die Meldung im Mai zurückgezogen, ehe die Mannschaft beschloss, in eigener Regie an den Start zu gehen.

"Wie viele Leute uns geholfen haben, dieses Projekt auf die Beine zu stellen - das war unglaublich", sagte Heil. Zum deutschen Team gehören auch Philipp Buhl, Justus Schmidt, Max Böhme, Max Kohlhoff, Michael Seifahrt und David Heitzig. Eine Verschnaufpause bleibt kaum einem von ihnen.

Heil beginnt in den kommenden Tagen in Marseille mit der WM-Vorbereitung. Die Titelkämpfe in der 49er Klasse finden in der französischen Hafenstadt vom 21. bis 29. September statt.

Hier weiterlesen: Deutsche Segler fallen weit zurück

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel