Titelverteidiger Oracle hat sich beim 34. America's Cup im Kampf um die bedeutendste Segeltrophäe der Welt zurückgemeldet. Die US-Crew gewann das achte Rennen in der Bucht von San Francisco gegen Herausforderer Team New Zealand mit 52 Sekunden Vorsprung und verbuchte damit den zweiten Sieg.

Beim Stand von 6:2 benötigen die "Kiwis" allerdings nur noch drei Siege zum Triumph über den Favoriten. Oracle dagegen muss nach einem Abzug von zwei Punkten wegen einer Material-Manipulation noch neun Siege einfahren, um den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Die neuseeländische Crew um Skipper Dean Barker musste eine Schrecksekunde überstehen, als der pfeilschnelle 22-Meter-Katamaran auf der Teilstrecke gegen den Wind beinahe kenterte. Barker gab nach dem Rennen Entwarnung: "Es ist alles in Ordnung bei uns."

Das anschließend angesetzte neunte Duell wurde wegen zu starken Windes von den Rennkommissaren abgebrochen und auf Sonntag (Ortszeit) verschoben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel